Das Fahrzeug

 

Die Fahrzeuge bestehen jeweils aus folgenden Komponenten:

Fahrzeugprototyp Version 1

Der erste Fahrzeugprototyp bestand aus dem Chassis eines Originalen Faller Car-System Fahrzeugs und einem, auf Lochrasterplatte aufgebauten, Decoder. Dieser Prototyp wurde hauptsächlich für Fahrbahntests und Tests der IR-Kommunikation verwendet. Der erste Prototyp hatte also rein funktionelle und keine optischen Anforderungen.

 

Fahrzeugprototyp Version 1.2

Nach unzähligen Stunden im Testbetrieb und etwa ein Jahr nach der ersten Inbetriebnahme erlitt das Chassis, genauer die Vorderachsenaufhängung, des ersten Prototyps während der ersten Präsentation vor Publikum einen Totalschaden. So wurde das Fahrzeug über Nacht ein komplett neu aufgebaut. Anstelle des alten Kunststoffchassis wurde ein neues Chassis aus Aluminiumprofilen aufgebaut. Der alte Decoder sowie der Akku, der Motor und das Getriebe des alten Fahrzeugs konnten weiterverwendet werden.

Fahrzeugprototyp Version 2

Anders als beim ersten Prototypen sollte der zweite Prototyp nicht nur funktionieren, sondern auch wie ein „richtiges“ Auto aussehen. Als Grundlage des zweiten Prototyps diente ein LKW aus einem Spielzeug -/Modellbaugeschäft. Dieser wurde mit einer beweglichen Lenkachse, einem Antrieb und der nötigen Elektronik ausgestattet. Es wurde ein LKW anstelle eines kleineren Fahrzeugs gewählt, weil dieser ausreichend Platz für die Elektronik im Prototypenstadium und den Akku bietet. Ausserdem kann so die Eignung der Fahrbahn für grosse Fahrzeuge getestet werden. Später sollen die Elektronik so miniaturisiert werden, dass auch kleinere Fahrzeuge wie Lieferwagen und PKW umgebaut werden können.

 

Der zweite Prototyp wurde, dem Vorbild entsprechend, mit Frontscheinwerfern, Blinkern, Rücklichtern, Bremslichtern, seitlichen Begrenzungsleuchten und Kabinenbeleuchtung ausgestattet. All diese Lichteffekte lassen sich via PC kontrollieren und werden von diesem den Verkehrsregeln entsprechend gesteuert.